Rohbau / Baukonstruktion

Gründung
Stahlbeton-Bodenplatte aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand (hWe).
Wände Keller

Außendämmung Wohngebäude zum Erdreich aus extrudierten Hartschaumplatten (Perimeter-Dämmung), ab UK Bodenplatte, darüber Sockelplatten Wärmedämmverbundsystem (WDVS).Wände Wohngebäude zur Tiefgarage mit Außendämmung.

Tragende Innenwände in Stahlbeton oder Ziegelmauerwerk.

Nichttragende Innenwände, d = 11,5 cm, in Ziegelmauerwerk.

Lichtschächte als Beton-Fertigteile mit verzinkten Abdeckrosten, gegen Abheben gesichert.

Wände Wohngeschosse
Außenwände, d = 24 cm, in Ziegelmauerwerk mit WDVS; nur soweit statisch oder schalltechnisch erforderlich Wandscheiben oder Stützen in Stahlbeton. Giebelwände im Dachgeschoss (DG) und Wandscheiben der Dachterrassen - Gauben Whg. 9, 10 in Stahlbeton mit WDVS. Wohnungstrenn- und Treppenhauswände, d = 24 cm, in Stahlbeton. Tragende Innenwände, d = 17,5 bzw. 24 cm, in Ziegelmauerwerk oder soweit statisch oder schalltechnisch erforderlich in Stahlbeton. Nichttragende Innenwände, d = 11,5 cm, mit Ausnahme der beschriebenen Gipskarton-Ständerwände, in Ziegelmauerwerk.
Aufzug
Schachtwände aus Stahlbeton, zu Wohnungen und Treppenhaus, d = 30 cm, schachttürseitig, d = 20 cm.
Decken

Decken über Keller-, Erd- und Obergeschoss (KG, EG, OG) in Stahlbeton mit Filigran-Elementen. Deckenstärke nach statischer Berechnung bzw. schalltechnischen Erfordernissen.

Unterzüge und Stürze in Stahlbeton, wenn statisch erforderlich.

Treppen
Treppenläufe Treppenhaus, schalltechnisch von angrenzenden Bauteilen getrennt, als Stahlbeton-Fertigteile.
Balkone
Balkone thermisch getrennt vom Gebäude, mit Verdunstungsrinne, Entwässerung über fassadenseitiges Fallrohr. Wandscheiben und Stützen der Balkone als Stahlbetonfertigteile.
Dachterrassen
Warmdachaufbau mit Dampfsperre, Wärmedämmung (Stärke entsprechend Wärmeschutznachweis), Abdichtung und Kunststein-Plattenbelag im Splittbett. Brüstung in Stahlbeton, thermisch getrennt vom Gebäude.
Dach
Satteldach als Pfettendach in Holzkonstruktion, Dachneigung ca. 36°. Dacheindeckung Satteldach und Dachterrassen-Gauben mit Betondachpfannen, auf Unterkonstruktion aus Holzschalung, Dachbahn und Lattung. Gesamter Dachraum mit Vollsparrendämmung (Stärke entsprechend Wärmeschutznachweis) und Klimamembran. Spenglerarbeiten wie Dachrinnen, Fallrohre, Kaminverkleidung, Stirn- und Seitenverkleidung Gauben, Metalldacheindeckung Gauben Hauseingangsseite, etc. in Titan-Zinkblech.
Vollwärmeschutz
WDVS (Wärmedämmverbundsystem) als güteüberwachtes deutsches Markensystem mit Dämmplatten aus Polystyrol-Hartschaum, Materialdicke entsprechend Wärmeschutznachweis, Armierungsschicht mit eingebettetem Glasfasergewebe, Oberputz als Scheibenputz mit algidizider/fungizider Ausrüstung.
Putzarbeiten

Wandflächen der Wohnungen (Abseitenwände im DG in Trockenbau), Wandflächen und Stahlbeton-Deckenuntersichten der Treppenhäuser mit einlagigem, geglättetem Gips-Kalk-Maschinenputz. Räume Bad/WC, WC mit Kalk-Zement-Putz, geeignet zur Aufnahme von Fliesen- und Plattenbelägen. Oberfläche der nicht gefliesten Wandflächen gefilzt.

Ziegelwände im KG und Betonwände der Kellerräume 52 - 56 mit gefilztem Kalk-Zement-Putz. Beschichtung der Stahlbeton-Deckenuntersicht in den Wohnräumen und Kellerräumen 52 - 56 in Sprenkelstruktur mit strukturgebender Spritzspachtel. Alle sonstigen Stahlbeton-Deckenuntersichten im KG mit verspachtelten Montagefugen.

Schallschutz
Nach DIN 4109 und Beiblatt 1 in der bei Erteilung der Baugenehmigung (Freistellung) gültigen Fassung.
Wärmeschutz
Nach DIN 4108 und Energieeinsparverordnung EnEV 2009 in der Fassung vom 18.03.2009.

AUSBAU

Fenster

Kunststofffenster in den Kellerabteilen Abst. Whg. 1, 7, 9, Heizzentrale und Anschlussraum im KG mit Thermozarge und 2-fach Wärmeschutzverglasung. In den Wohnungen im EG, OG und DG, Kellerräumen 52 - 56 und im Raum Waschen/Trocknen im KG alle Fenster und Fenstertüren mit Kunststofffensterprofilen mit 5 Kammersystem aus Hart-PVC im Farbton weiß, 3-fach-Wärmeschutzverglasung mit „Warmer Kante“ (thermisch getrennter Randverbund) aus Edelstahl.

Fenster im Raum Bad/WC, Whg. 1, 4 mit Strukturglas.

Je Raum mindestens ein Dreh-Kipp-Flügel, sonst Drehflügel. Fenster im EG mit Sicherheitsbauteilen für die Aushebelschutz-Anforderung an Beschläge.

Mehrteiliges Treppenhaus-Fassadenelement im OG und DG und Treppenhaus-Fensterelement im EG mit Kunststofffensterprofilen mit 5-Kammersystem aus Hart-PVC, 2-fach-Wärmeschutzverglasung mit „Warmer Kante“ (thermisch getrennter Randverbund) aus Edelstahl.

Hauseingangs-Türelement mit Kunststoffprofilen mit 5-Kammersystem aus Hart-PVC oder thermisch getrennten, pulverbeschichteten Aluminiumprofilen, 2-fach-Wärmeschutzverglasung mit „Warmer Kante“ (thermisch getrennter Randverbund) aus Edelstahl.

Innere Abdeckung der massiven Fensterbrüstungen mit Natursteinabdeckung aus Granit, im Raum Bad/WC gefliest. Äußere Abdeckung in eloxiertem Aluminium.

Dachflächenfenster als Klapp-Schwingfenster, Oberfläche weiß beschichtet, mit Wärmeschutzverglasung, Aluminium-Eindeckrahmen kunststoffbeschichtet. Dachflächenfenster in den Räumen Kind/Arbeiten in Whg. 9 und Wohnen/Essen in Whg. 10 mit feststehendem unterem Zusatzelement.

Rollläden

Alle Fenster und Fensterelemente in den Wohnungen im EG, OG und DG – ausgenommen Fenster und Fensterelemente Dachgauben, Dachflächenfenster – erhalten einen Kunststoffrollladen mit Rollladenkasten im Mauerwerk. Bedienung der Rollläden im EG und Raum Bad/WC in Whg. 5, 8 mit elektrischem Motorantrieb, im OG und DG mit Einbau-Gurtwickler. Die Gauben im Raum Kind in Whg. 9 und Raum Schlafen in Whg. 10 erhalten Vorbau-Kunststoffrollläden mit Kurbelgetriebe. Fensterelemente der Dachterrassengauben Whg. 9 und 10 erhalten keine Rollläden.

Die Dachflächenfenster im Raum Kind/Arbeiten in Whg. 9 und in den Räumen Schlafen und Kind in Whg. 10 erhalten außenliegende Kunststoffrollläden mit Kurbelgetriebe.

Türen

Wohnungseingangs-Schalldämm-Türelemente bestehend aus Stahlzarge mit Lippendichtung und Türblatt in schwerer Ausführung mit absenkbarer Bodendichtung. Oberfläche Türblatt aus Schichtstoff (Resopal). Farbton Zarge und Türblatt zur Wohnung weiß, zum Treppenhaus nach Farbkonzept des Architekten.

Innentürelemente der Wohnungen, Baurichtmaß-Höhe 2125 mm, mit Holzumfassungszarge und Röhrenspan-Türblatt, Kantenausführung gerundet, mit Acryl-Lackbeschichtung im Farbton weiß.

Alle Wohnungen im EG und OG erhalten raumhohe Raumteiler-Türelemente von der Diele zum Raum Wohnen/Essen in Holz-/Glaskonstruktion mit weißer, deckender Acryl-Lackbeschichtung. In den Wohnungen im DG wie vor beschrieben, jedoch Baurichtmaß-Höhe ca. 2500 mm.

Soweit für die kontrollierte Wohnraumlüftung erforderlich, sind Lüftungsgitter im Türblatt der Innentür-Elemente und Raumteiler-Türelemente vorgesehen.

Türelemente im KG mit Stahlzarge und Stahlblech-Türblatt, Baurichtmaß-Höhe 2000 mm, soweit erforderlich in feuerhemmender Ausführung (T30).

Beschläge
Hauseingangs-Türelement mit elektrischem Türöffner, Obentürschließer und Edelstahl-Garnitur. Wohnungseingangs-Türelemente mit Edelstahl-Schutzbeschlag, Spion und Obentürschließer. Innentürelemente mit Rosetten-Garnitur aus Edelstahl. Fenstergriffe in pulverbeschichtetem Aluminium im Farbton weiß.
Estrich
In den Kellerräumen Estrich auf Trittschalldämmung und Wärmedämmschicht entsprechend Wärme- und Schallschutznachweis. In den Wohnungen Estrich auf Trittschalldämmung entsprechend dem Schallschutznachweis und Ausgleichschicht.
Bodenbeläge

Estrich in den Kellerabteilen (Abst. Whg.), Flur 1, 2, 3, 4, Fahrradräumen und Anschlussraum im KG mit Beschichtung. Raum Waschen/Trocknen im KG mit keramischem Fliesenbelag. Kellerräume 52 - 56 ohne Bodenbelag, mit Estrich geeignet für alle Fliesen- oder Nadelfilzbeläge. Nach Bauaustrocknung auch für PVCund Laminat-Beläge geeignet. Ausführung Böden und Stufen im Treppenhaus mit Granit-Natursteinbelag. Böden auf Trittschalldämmung entsprechend dem Schallschutznachweis, Treppenhaus im KG mit zusätzlicher Wärmedämmung entsprechend dem Wärmeschutznachweis.

Raum Wohnen/Essen und Diele mit Mehrschicht-Fertigparkett-Elementen, im Schiffsverband, und furnierten Sockelleisten im Wandanschlussbereich, in den Holzarten Buche natur oder Eiche natur, einheitlich je Wohnung, zur Auswahl.

Räume Küche, Kochen mit Feinsteinzeugfliesen, 30 x 30 cm, mit Sockel im Wandanschlussbereich, geschnitten aus gleichem Fliesenmaterial, Fabrikat VILLEROY & BOCH,

  • Serie GRANIFLOOR VILBOSTONE PLUS, oder gleichwertig, Oberfläche unglasiert, in zwei Farbtönen nach Muster oder
  • Serie ESCARA, oder gleichwertig, Oberfläche glasiert, in drei Farbtönen nach Muster.

Ausführung der Räume Bad/WC und WC mit Belag aus glasierten Steinzeugfliesen, 30 x 30 cm, Fabrikat VILLEROY & BOCH, Serie NOW, oder gleichwertig, in vier Farbtönen, einheitlich je Wohnung, nach Muster zur Auswahl. Boden im Bad/WC mit Verbundabdichtung aus bauaufsichtlich zugelassener elastischer flüssiger Dichtfolie.

In den Räumen Schlafen, Kind, Kind/Arbeiten und Flur Teppichbelag in Fein-Velours mit gekettelten Sockelleisten aus gleichem Material im Wandanschlussbereich, Fabrikat VORWERK premium, Serie MODENA oder gleichwertig, nach TÜV Materialprüfung für Allergiker geeignet, in vier Farbtönen, einheitlich je Wohnung, zur Auswahl.

Wandbeläge

Bad/WC

Raumhoher Wandbelag in den Whg. 1, 3, 4, 5, 7, 8 im Bereich der Einbau-Badewanne, dreiseitig. Raumhoher Wandbelag in den Whg. 2, 6 im Bereich der Einbau-Badewanne, dreiseitig, und Wandscheibe zur Waschmaschine. Wandbelag in der Whg. 10 im Bereich der Einbau-Duschwanne, zweiseitig, und Wandscheibe zur Einbau-Badewanne ca. 2,30 m hoch. Der anschließende Bereich der Wannen-Längsseite ist trapezförmig entsprechend der Dachneigung abgeschrägt. Die Abseitenwand wird bis zur Dachschräge gefliest. Wandbelag in der Whg. 9 im Bereich der Einbau-Duschwanne, zweiseitig, ca. 2,30 m hoch. Brüstungshoher Wandbelag in den Whg. 3, 7, 10 bis auf ca. 1,30 m über fertigem Fußboden im Bereich hinter den Waschtischen, Tiefspülklosetts und Waschmaschinen.

Brüstungshoher Wandbelag in den Whg. 1, 2, 4, 5, 6, 8 bis auf ca. 1,30 m über fertigem Fußboden im Bereich hinter den Waschtischen und Tiefspülklosetts. Brüstungshoher Wandbelag in der Whg. 9 bis auf ca. 1,30 m über fertigem Fußboden im Bereich hinter den Waschtischen und Stirnseite Einbau-Badewanne. Die Abseitenwand wird bis zur Dachschräge gefliest.

Ausführung Wandbelag mit Steingutfliesen Fabrikat VILLEROY & BOCH, Serie SMART, 25 x 35 cm, oder gleichwertig, weiß oder marmoriert in vier Ausführungen nach Muster zur Auswahl. Der restliche Wandbereich mit Sockel geschnitten aus gleichem Fliesenmaterial. Der raum- bzw. brüstungshohe Fliesenbelag und Anschluss an Unterkante Badewanne erhält einen Glasmosaik-Dekorstreifen, Fabrikat VILLEROY & BOCH, Serie SMART, oder gleichwertig, in drei Farbtönen nach Muster zur Auswahl.

Wände im Bereich der Badewanne und Duschwanne mit Verbundabdichtung aus bauaufsichtlich zugelassener elastischer flüssiger Dichtfolie.


Wenden Sie sich an uns mit Vertrauen und wir werden die ersten Schritte unternehmen,
um ein neues Zuhause für Sie zu finden!
+385 99 8113 032
Sie können uns auch per E-Mail kontaktieren
[email protected]